top of page

Der SVGW befürwortet die Durchflusszytometrie zur Überwachung der Wasserqualität

Aktualisiert: 20. Dez. 2023



Der Schweizerische Fachverband für Wasser, Gas und Wärme (SVGW) spielt eine zentrale Rolle bei der Gestaltung der globalen Wasserqualität und der Zukunft der Wasserqualitätsüberwachung.

In einer Zeit, in der Präzision und Effizienz an erster Stelle stehen, hat der Schweizerische Fachverband für Wasser, Gas und Wärme (SVGW) die Durchflusszytometrie-Methode (FCM) zur Bestimmung der Gesamtzellzahl in Wasserproben befürwortet. Dieser innovative Ansatz, den bNovate seit seiner Gründung verfolgt, wird die Industriestandards für die Wasserüberwachung in der Schweiz und weltweit neu definieren.


SVGW gestaltet die Zukunft der Wasserüberwachung mit


Der SVGW hat nach der Ablösung des Swiss Codex im Jahr 2017 internationale Standards (wie die EN- oder ISO-Richtlinien) übernommen. Die Trinkwasserqualität wird somit durch Bundesverordnungen und die in der ISO beschriebenen standardisierten Kultivierungsmethoden geregelt. Dieser Übergang unterstreicht das Engagement von SVGW, an der Spitze der Fortschritte bei der Überwachung der Wasserqualität zu bleiben. Eine Kerninitiative bestand darin, das Rahmenwerk für Gefahrenanalyse und kritische Kontrollpunkte (HACCP) in die Lebensmittelvorschriften zu integrieren und sicherzustellen, dass Online-Parameter wie FCM für die Echtzeitkontrolle verwendet werden können.


Der Kern der SGVW-Zulassung des FCM liegt in seiner Fähigkeit, die Gesamtzellzahl (TCC) in Wasserproben genau zu bestimmen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden bietet das FCM Echtzeit-Einblicke in die Rohwasserbedingungen, die Wirksamkeit der Aufbereitung und mögliche Verunreinigungen im gesamten Wasserverteilungsnetz.


Die Durchflusszytometrie ist einer der bedeutendsten Fortschritte bei der mikrobiologischen Trinkwasseranalyse. Diese transformative Technik hat sich in Branchen wie Wasser in der Pharmaindustrie bewährt. Der strenge Evaluierungsprozess des SVGW innerhalb der Arbeitsgruppe „Methodenplattform“ bestätigt den Status der FCM als zuverlässige und innovative Lösung und ihre Aufnahme in die Methodensammlung des SVGW. 


Keine Einheitslösung: Massgeschneiderte Beurteilungen mittels FCM


SVGW beschreibt in der Methode MW102 alle Schritte, die für eine erfolgreiche Implementierung der FCM in der Wasserüberwachung notwendig sind: die benötigte Ausrüstung und die Einstellungen des Durchflusszytometers, die Probenvorbereitung, Probenfärbung und -messung sowie die Datenanalyse. Gleichzeitig räumt der SVGW ein, dass jedes Wasserversorgungssystem einzigartig ist. 


Eine der Stärken der FCM ist ihre Flexibilität. Im Gegensatz zu Einheitslösungen gibt der SVGW keine allgemeingültigen Grenzwerte für die Gesamtzellzahl vor. Diese strategische Wahl ermöglicht ein besseres Verständnis einzelner Systeme. Sie unterstreicht die Bedeutung der Trendüberwachung gegenüber Einzelmessungen. Die Durchflusszytometrie-Methode gibt Wasserversorgern, Vollzugsbehörden und anderen Beteiligten ein Instrument an die Hand, mit dem sie die spezifischen Anforderungen ihrer Systeme verstehen und erfüllen können.


Online-Durchflusszytometrie: SVGWs Engagement für Echtzeitüberwachung


Der SVGW hat für die Wasserversorgung eine Branchenlösung entwickelt, die mit den Schweizer Lebensmittelvorschriften konform ist. Dazu gehören die SVGW-Richtlinien W12 über die gute fachliche Praxis in der Wasserversorgung und W4 für die Wasserverteilung, die praktische Instrumente für die Selbstkontrolle in der Trinkwasserversorgung sind. Die Online-Durchflusszytometrie ist einer von sieben empfohlenen Parametern für die kontinuierliche Überwachung der Wasserqualität an kritischen Kontrollpunkten (CCP). Definitionsgemäss können manuelle Proben (d. h. mikrobielle Laboranalysen) die Anforderungen eines CCP nicht erfüllen. Damit ist die Gesamtzellzahl, die mit der Online-Durchflusszytometrie gemessen wird, der einzige mikrobielle Parameter, der für CCPs empfohlen wird. Die Leitlinien erweitern die Anwendbarkeit der Durchflusszytometrie-Überwachung von der Bewertung des Rohwassers über die Aufbereitungsprozesse bis zur Verteilung. Sie empfehlen ausschliesslich die Verwendung der Durchflusszytometrie zur Überwachung von Stagnation und mikrobiellem Wachstum im Netz. Diese umfassenden Leitlinien stehen im Einklang mit nationalen und globalen Lebensmittelsicherheitsstandards und heben die Sicherheit der Trinkwasserüberwachung auf ein neues Niveau, wobei die Durchflusszytometrie eine zentrale Rolle bei der proaktiven Risikoüberwachung und -kontrolle spielt.


bNovate's Online-Durchflusszytometer


Kommerziell erhältliche Durchflusszytometer wie BactoSense, die vom SVGW empfohlen werden, ebnen den Weg für eine kontinuierliche, automatisierte Überwachung.


Seit 2011 hat sich bNovate zu einem Partner für mikrobiologische Spitzenleistungen entwickelt. Wir zeichnen uns dadurch aus, dass wir nicht nur Instrumente verkaufen. Wir bieten Sicherheit durch automatisierte bakterielle Messungen. Pascal Brand, Leiter der Abteilung Inspektion und Online-Analytik bei IWB, sagt: "Wir setzen seit fünf Jahren mehrere BactoSenses in unseren Grundwasserbrunnen ein. Neben der kontinuierlichen und zuverlässigen Überwachung unseres Wassers sind die Geräte einfach zu bedienen und benötigen nur wenig Wartung. Wir planen, weitere Entnahmestellen mit BactoSense auszustatten."


Sicherheit ist für uns nicht nur ein Wort. Sie ist unser oberstes Ziel. Deshalb bieten wir eine Vielzahl von Lösungen an, wie z. B. BactoSense und BactoSense Multi, denn wir wissen, dass es für Sicherheit keine Einheitslösung gibt. Wir haben diese Lösungen entwickelt, um die Probenvorbereitung, Messung und Analyse zu automatisieren und zuverlässige Ergebnisse zu gewährleisten. Mit BactoSense ist keine Kalibrierung erforderlich, und die Lösung passt zu den Anforderungen des MW102. Auf diese Weise vereinfachen wir die Prozesse und die Handhabung für Wasserfachleute. Wir minimieren auch das Risiko und erhöhen die Sicherheit, indem wir die individuellen Bedürfnisse von Branche zu Branche und von Person zu Person berücksichtigen. So können wir das Vertrauen in jeden Tropfen sicherstellen.



Abschliessend: Die Wasserqualität ist nicht verhandelbar

Die Zulassung der Durchflusszytometrie-Methode (FCM) durch den SVGW ist ein entscheidender Schritt. Es ist eine Revolution im Gange. Indem wir weltweit den Standard für die Überwachung der Wasserqualität setzen, tragen wir dazu bei, die Sicherheit des Wassers für alle zu gewährleisten. Nehmen Sie mit bNovate die Zukunft der Wasseruntersuchung in die Hand und kontaktieren Sie uns.



Lesen Sie hier die vollständigen Details zur FCM-Unterstützung durch den Schweizerische Fachverband für Wasser, Gas und Wärme SVGW.



Comentarios


bottom of page