top of page

Wir feiern den Weltwassertag: Förderung nachhaltiger Lösungen

Nahaufnahme eines Mannes, der Wasser trinkt

Der Weltwassertag wirft jedes Jahr ein Schlaglicht auf wichtige Fragen der Wasserwirtschaft und der Nachhaltigkeit.

Heute leben 2,2 Milliarden Menschen ohne sicher bewirtschaftetes Trinkwasser. Darunter sind 115 Millionen Menschen, die Trinkwasser aus Oberflächengewässern trinken. Etwa die Hälfte der Weltbevölkerung leidet zumindest während eines Teils des Jahres unter schwerem Wassermangel, wobei diese Zahlen aufgrund des Klimawandels und des Bevölkerungswachstums noch steigen dürften. Dies wiederum übt zusätzlichen Druck auf unsere Nahrungsmittelversorgung aus. Wir verbrauchen bereits 74% des Süsswassers für die Landwirtschaft.

Aus diesem Grund ist der Weltwassertag so wichtig. Lassen Sie uns innovative Lösungen vorstellen, die die dringenden Herausforderungen für unsere Süsswasserressourcen angehen.

Die Bedeutung des Weltwassertags

Der Weltwassertag ist ein weltweiter Handlungsaufruf für ein nachhaltiges Wassermanagement. Dieser Tag, der jährlich am 22. März begangen wird, erinnert uns daran, wie wichtig der Schutz von Süsswasser und eine nachhaltige Wasserbewirtschaftung sind. Da der Klimawandel die Wasserknappheit weltweit verschärft, ist die Sensibilisierung der Öffentlichkeit von entscheidender Bedeutung.

Die Bedeutung des Süsswasserschutzes

Der Schutz von Süsswasser ist aus verschiedenen Gründen besonders wichtig, unter anderem:

  1. Begrenzte Ressourcen: Da nur 3 % des Wassers auf der Erde Süsswasser ist, sind unsere gemeinsamen Anstrengungen zum Schutz dieser kostbaren Ressource wichtiger denn je.

  2. Lebenswichtig: Es ist für unser Überleben und das Funktionieren der Ökosysteme unerlässlich.

  3. Wasserknappheit: In vielen Regionen der Welt herrscht bereits Wasserknappheit. Dieses Problem wird sich durch das Bevölkerungswachstum, die Verstädterung und den Klimawandel noch weiter verschärfen.

  4. Wirtschaftliche Vorteile: Durch die Verringerung der Wasserverschwendung und die Verbesserung der Wassereffizienz können Gemeinden und Unternehmen Wasser- und Infrastrukturkosten einsparen und gleichzeitig die lokale Wirtschaft unterstützen. Der Zugang zu sauberem und sicherem Süsswasser ist ein grundlegendes Menschenrecht und sorgt für soziale Gerechtigkeit.

  5. Abschwächung des Klimawandels: Feuchtgebiete, Flüsse und Seen wirken als Kohlenstoffsenken und tragen so zur Verringerung der Konzentration von Treibhausgasen in unserer Atmosphäre bei. Diese Süsswasserökosysteme schützen auch die Artenvielfalt und erhalten das ökologische Gleichgewicht.

Um das Leben zu erhalten, die Ökosysteme zu unterstützen, den Klimawandel abzuschwächen, die wirtschaftliche Entwicklung zu fördern und soziale Gerechtigkeit zu gewährleisten, müssen wir die Süsswasserressourcen für heutige und zukünftige Generationen verantwortungsvoll erhalten und bewirtschaften.

Das Thema des Weltwassertags 2024

Das diesjährige Thema des Weltwassertags konzentriert sich auf die Nutzung von Wasser für den Frieden. Konflikte können entstehen, wenn Wasser knapp oder verschmutzt ist. Man bedenke, dass von den 153 Ländern, die Flüsse, Seen und Grundwasserleiter mit ihren Nachbarn teilen, nur 24 eine Vereinbarungen über die Zusammenarbeit im Bereich Wasser geschlossen haben. Gemeinsames Handeln ist unerlässlich, um extreme Wetterereignisse zu bekämpfen, die öffentliche Gesundheit und den Wohlstand zu fördern und die Stabilität der Ressource Wasser zu gewährleisten.

Es hat viele Wasserkonflikte gegeben, vor allem in jüngster Zeit, und das wird sich fortsetzen. Lokale, nationale und andere Wassernutzer (insbesondere in der Wasser- und Abwasserwirtschaft, der Landwirtschaft, der Energieerzeugung und der Industrie) müssen im Rahmen eines integrierten Wasserressourcenmanagements zusammenarbeiten. Wenn wir uns auf die verschiedenen Herausforderungen konzentrieren, um sicheres und zugängliches Trinkwasser bereitzustellen, können wir die Menschenrechte der Bevölkerung besser erfüllen.

Herausforderungen bei der Grundwasserbewirtschaftung

Eine der grössten Herausforderungen bei der nachhaltigen Wasserbewirtschaftung ist die Qualität des Grundwassers.

Einige der wichtigsten Themen sind:

  1. Übernutzung und Erschöpfung: In trockenen und halbtrockenen Regionen wird das Grundwasser häufig für Bewässerung, häusliche und industrielle Zwecke übernutzt.

  2. Verschlechterung der Wasserqualität: Menschliche und industrielle Aktivitäten tragen durch Abfallentsorgung und Chemikalien wie Pestizide und Herbizide zur Verschmutzung des Grundwassers bei.

  3. Auswirkungen des Klimawandels: Studien zeigen, dass die Grundwasservorkommen rapide abnehmen, wie z.B. im Einzugsgebiet des indischen Flusses unterer Ganges, von dem das Überleben der lokalen Bevölkerung abhängt.

Eine kontinuierliche Überwachung der Grundwasserqualität ist unerlässlich, um die Sicherheit des Wassers zu gewährleisten. Wie unser CTO, Dr. Luigino Grasso, erklärt:

Luigino Grasso, CTO bNovate Technologies
Dr. Luigino Grasso
"Die Verstädterung und die zunehmende Häufigkeit extremer Wetterereignisse üben einen noch grösseren Druck auf die Wasserressourcen aus, was aufgrund der zunehmenden mikrobiellen Verschmutzung oft katastrophale Auswirkungen auf die Wasserqualität hat. Eine kontinuierliche Überwachung der mikrobiologischen Qualität des Wassers vom Einzugsgebiet bis zum Verbraucher ist daher von entscheidender Bedeutung, um dessen Sicherheit zu gewährleisten. Die automatisierte und Online-Überwachung von mikrobiologischen Parametern ist eine entscheidende Entwicklung in der Trinkwasserindustrie."

Mit einem umfassenden Ansatz, der nachhaltige Praktiken und effiziente Wassernutzungsstrategien einbezieht, können wir die langfristige Lebensfähigkeit der Grundwasserressourcen sicherstellen.

Innovative Lösungen: Einführung von BactoSense

Bei bNovate haben wir BactoSense entwickelt – eine innovative Lösung, die die Technologie der Durchflusszytometrie mit der kontinuierlichen Online-Überwachung von Bakterien im Wasser kombiniert. Unsere umweltfreundliche Innovation wurde mit dem Solar Impulse Efficient Solution Label ausgezeichnet, was ihre Effektivität beim Schutz des Planeten unterstreicht.

Zu den wichtigsten Merkmalen der neuen Methoden, die bei der Bewirtschaftung des Grundwassers eingesetzt werden, gehören:

  1. Überwachung in Echtzeit: Die Durchflusszytometrie ermöglicht eine sofortige Echtzeit- und Online-Überwachung mikrobieller Vorgänge im Wasser von der Wasserfassung bis zum Aufbereitungsprozess. Dies hilft bei der Erkennung des erneuten Wachstums nach Stagnationsperioden oder aufgrund langer Standzeiten (häufige Probleme in Wasserverteilungssystemen).

  2. Mikrobieller Fingerabdruck: Die Durchflusszytometrie liefert einen typischen mikrobiellen Fingerabdruck von Wasser aus einer bestimmten Quelle. Durch die Quantifizierung und Überwachung der Häufigkeit und Zusammensetzung mikrobieller Populationen können Sie saisonale Veränderungen, Auswirkungen der Verschmutzung und die Wirksamkeit von Grundwasserdesinfektionsmassnahmen verstehen.

  3. Modernität im Vergleich zu herkömmlichen Methoden: Im Vergleich zu herkömmlichen Methoden, wie der heterotrophen Plattenzählung (HPC), bietet die durchflusszytometrische Gesamtzellzählung (TCC) schnellere Nachweiszeiten (innerhalb von Minuten statt Tagen) und genauere Messungen der mikrobiellen Fülle. Dies ermöglicht eine schnellere Reinigung von Prozesslösungen zur Sicherung der Wasserqualität.

  4. Frühwarnsysteme: Technologien wie BactoSense ermöglichen es Wasserfachleuten, Produktionsprozesse und Verteilungsnetze kontinuierlich zu überwachen und so jede anormale Veränderung zu erkennen, wie sie in der Trinkwasserrichtlinie der Europäischen Union erwähnt werden.

  5. Nachhaltigkeitsaspekte: Man bedenke das untere Ganges-Einzugsgebiet in Indien. Die Durchflusszytometrie kann ein nachhaltiges Grundwassermanagement unterstützen, indem sie Einblicke in die mikrobielle Dynamik gibt, die durch natürliche und betriebliche Ereignisse beeinflusst wird. Dies kann dazu beitragen, die Erschöpfung des Grundwassers zu minimieren und ist für die Bewässerung in grossem Massstab unerlässlich.

Somit bietet eine die Durchflusszytometrie-Technologie wie BactoSense einen transformativen Ansatz für das Grundwassermanagement, indem sie eine schnelle, genaue und Echtzeit-Überwachung mikrobieller Ereignisse ermöglicht. Sie kann auch die Bewertung der Wasserqualität verbessern, nachhaltige Praktiken unterstützen und proaktive Massnahmen ermöglichen, um die Effektivität des Grundwassers in Frage zu stellen.

Förderung nachhaltiger Praktiken mit Technologien zur Wassernachhaltigkeit

Die Förderung nachhaltiger Praktiken durch Technologien wie BactoSense ist entscheidend für die Mobilisierung von Veränderungen, die Förderung der Zusammenarbeit und das Eintreten für eine nachhaltige Wasserwirtschaft. Unternehmen, die sich für sicheres Wasser einsetzen, können innovative Wasserüberwachungslösungen nutzen, um komplexe Analysetechniken zu vereinfachen und präzise automatische Diagnosen zu stellen. Letztendlich versetzt dies die Anwender in die Lage, wirtschaftliche, soziale und ökologische Ziele effektiv zu erreichen.

Lassen Sie uns neue Massstäbe für den schnellen Nachweis von Bakterien setzen und die Grenzen der mikrobiologischen Überwachung erweitern. Die Zusammenarbeit zwischen Partnern und Anwendern trägt zu globalen Fortschritten bei der nachhaltigen Wasserbewirtschaftung bei. Die Integration von Technologien für ein nachhaltiges Grundwassermanagement stellt sich den globalen Herausforderungen, indem sie schnelle und genaue Überwachungslösungen bietet und dazu beiträgt, die Auswirkungen des globalen Wandels auf unsere Ressourcen abzumildern.

Dieser integrierte Ansatz trägt massgeblich bei zu einem positiven Wandel in Richtung "Sicheres Wasser. Jederzeit. Überall.








Comentarios


bottom of page