top of page

Lebensmittelindustrie: Die entscheidende Rolle der Wasserqualität für die Lebensmittelsicherheit

Aktualisiert: 11. Juni


A woman with a hair net cutting up lettuce

Die Wasserqualität ist entscheidend für die Lebensmittelsicherheit. Die Lebensmittelproduktion ist ein kompliziertes Geflecht, in dem jede Komponente wichtig ist, insbesondere das Wasser. Vom Anbau bis zur Verarbeitung berührt Wasser jede Stufe der Lebensmittelproduktion. Um die Sicherheit und Unversehrtheit von Lebensmitteln zu gewährleisten, muss daher qualitativ hochwertiges Wasser garantiert werden, um die öffentliche Gesundheit zu schützen und die Industriestandards einzuhalten.


In einer Zeit, in der die Verbraucher mehr denn je auf die Sicherheit und Qualität ihrer Lebensmittel achten, sucht die Lebensmittelindustrie ständig nach innovativen Lösungen, um die Massnahmen zur Lebensmittelsicherheit zu verbessern. Der Zusammenhang zwischen Wasserqualität und Lebensmittelsicherheit, die verschiedenen Herausforderungen, die durch unzureichende Sicherheitsmaßnahmen entstehen, und die innovativen Lösungen wie BactoSense, sollen in diesem Text untersucht werden. Diese Lösungen bieten eine schnelle und zuverlässige Methode zum Nachweis von schädlichen Bakterien.


Die Bedeutung der Wasserqualität für die Lebensmittelproduktion

Wasser spielt eine vielseitige Rolle, von der Bewässerung von Nutzpflanzen über die Desinfektion von Geräten bis hin zu einer wichtigen Zutat in Lebensmitteln. Aus diesem Grund kann die Wasserqualität die Sicherheit und Qualität der Lebensmittel, die den Verbrauchern angeboten werden, erheblich beeinflussen.


Um einige Beispiele zu nennen:

  • Viele Nahrungsmittelprodukte verwenden Wasser als Bestandteil verschiedener Lebensmittelproduktions-, Reinigungs- und -verarbeitungsprozesse. So verwarnt die Food und Drug Administration (FDA), die für den Schutz der öffentlichen Gesundheit in den USA zuständig ist, Unternehmen, die die Hygienevorschriften nicht einhalten. Dies war kürzlich bei einem Kimchi- und Sprossenhersteller in Texas der Fall.

  • Von der Vorernte bis zum Vertrieb kann verschmutztes Wasser in jeder Phase der Lebensmittelproduktion eine physikalische, chemische und biologische Kontamination verursachen. Dies kann zu Krankheiten und anderen Gesundheitsgefahren führen. Denken Sie an die Herausforderung der Mykotoxinkontamination von Mais und seinen Nebenprodukten. Maisklebermehl wird durch Nassvermahlung (unter Verwendung von Wasser) hergestellt und ist besonders anfällig für Mykotoxinkontaminationen während der Vor- und Nacherntephase.

  • Schlechte Wasserqualität kann sich auch negativ auf die Konservierung und Lagerung von Lebensmitteln auswirken.

  • Die Nahrungsmittelproduktion kann gestört werden, wenn Wasserquellen durch agrikulturellen Eintrag oder Abwassereinleitungen (um nur einige zu nennen) kontaminiert werden. Der Klimawandel erhöht zum Beispiel das Vorkommen von Listerien im Boden, was zu einer verminderten Wasserqualität in der Agrarwirtschaft führt.

Daher sind eine ordnungsgemässe Wasseraufbereitung, Quellenmanagement und Hygienepraktiken in der gesamten Lebensmittelversorgungskette von entscheidender Bedeutung, um die Lebensmittelsicherheit und -qualität zu gewährleisten.


Unzureichende Sicherheitsmassnahmen

Lebensmittelhersteller müssen der Wasserqualität angemessene Aufmerksamkeit schenken, um die verschiedenen Herausforderungen der Lebensmittelindustrie zu bewältigen. Eine schlechte Bewirtschaftung der Wasserressourcen, Nachlässigkeiten bei der Wartung der Anlagen und die Vernachlässigung von Sicherheitsprotokollen können schlimme Folgen haben. Verunreinigtes Wasser kann zu einer verminderten Produktqualität, zu Umsatzeinbußen durch Rückrufe und vor allem zu einer Gefährdung der Gesundheit der Verbraucher führen. Darüber hinaus verschlimmert die Vernachlässigung der Wasserqualität die Umweltprobleme, wodurch ein Kreislauf aus Ineffizienz und Risiko entsteht.


Auch die Nahrungsmittelproduktion kann sich auf die Wasserqualität auswirken, da  Ackerbau, Viehzucht und Aquakultur zur Wasserverschmutzung beitragen.

1.Pflanzliche Erzeugung Die Intensivierung der Anbausysteme hat zu einem erhöhten Einsatz von Düngemitteln und Wasser geführt, was die Wasserqualität in mehrfacher Hinsicht beeinträchtigt. In Indien beispielsweise wurde die landwirtschaftliche Produktion rasch gesteigert, indem mehr synthetische Düngemittel wie Stickstoff, Phosphor und Kalium eingesetzt wurden. Infolgedessen ist der Abfluss dieser Stoffe in die Oberflächengewässer gestiegen, und in verschiedenen indischen Flüssen wurden höhere Konzentrationen festgestellt.


2. Viehzucht

Viehdung ist eine wichtige Quelle für Stickstoff und Phosphor, die für die Bodendüngung benötigt werden. Die potenziellen Auswirkungen der Tierhaltung auf die Qualität des Grundwassers lassen sich anhand des Risikos nachweisen, das von der Tierfütterung ausgeht. Durch eine umfassende Überwachung des Grundwassers und die Integration von Modellen zur Bewertung der Auswirkungen der Verschmutzung können die Schadstoffquellen und ihr Transport durch verschiedene Zonen zum Grundwasser proaktiv gesteuert werden.

Die Viehproduktion ist für 73 % der gesamten Stickstoff- und Phosphorbelastung aus der Landwirtschaft verantwortlich. Intensive Viehhaltungssysteme emittieren auch viele Schwermetalle, Arzneimittelrückstände, Hormone und Antibiotika. In Süd-, Ost- und Südostasien wird die Verschmutzung durch Gülle zu einem zunehmenden Problem, da ein Fünftel des Ackerlandes dort überschüssiges Phosphor enthält. Gülle kann auch Wasserquellen mit Krankheitserregern wie Escherichia coli (E. coli) verunreinigen.


3. Aquakultur Produktion

Neben Futtermitteln werden in der intensiven Aquakultur auch Pestizide, Herbizide und Düngemittel eingesetzt. Ein Beispiel ist die Tilapia- und Garnelenproduktion in Thailand. Die Teiche werden mit Düngemitteln und Herbiziden gefüllt, um eine Algenblüte aufgrund der hohen Konzentration von Stickstoff und Phosphaten zu verhindern. Pestizide werden auch eingesetzt, um den Krankheitsdruck bei Fischen und Meeresfrüchten zu verringern. Um solche Probleme zu lösen, sind neuartige Ansätze mit zirkulierenden und qualitätskontrollierten Aquakultur-Systemen (RAS) erforderlich.


Lösungen zur Gewährleistung der Wasserqualität und Lebensmittelsicherheit: Vorhang auf für BactoSense

Inmitten dieser Herausforderungen gibt es innovative Lösungen, um die Massnahmen zur Lebensmittelsicherheit zu verstärken und die Risiken zu mindern. Dazu gehören unter anderem fortschrittliche Wasseraufbereitungs- und Desinfektionstechnologien sowie eine verbesserte Überwachung und Verwaltung der Wasserqualität. BactoSense steht mit seiner Technologie zum Nachweis von Mikroorganismen an vorderster Front. Durch den Einsatz modernster Durchflusszytometrie bietet BactoSense einen schnellen und präzisen Nachweis von schädlichen Bakterien in Wasserproben. Sein automatisiertes System beschleunigt die Nachweisverfahren und ermöglicht es Lebensmittelherstellern, proaktiv gegen Kontaminationsgefahren vorzugehen und strenge Sicherheitsstandards einzuhalten.


BactoSense: Verbesserung der Lebensmittelsicherheit in der Lebensmittelindustrie

Mit seiner Präzision und Effizienz und unter der Verwendung optischer und biochemischer Methoden liefert BactoSense genaue Ergebnisse nahezu in Echtzeit. Darüber hinaus vereinfacht sein Kartuschensystem den Prozess, indem es die Notwendigkeit für spezialisiertes Personal eliminiert und einen sicheren Umgang mit potenziell gefährlichen Substanzen gewährleistet. Sein automatisiertes Erkennungssystem ermöglicht es den Benutzern, Alarme einzustellen, um sofort benachrichtigt zu werden, wenn die Bakterienanzahl vordefinierte Schwellenwerte überschreitet.


Einige Vorteile sind:


Schneller Nachweis: BactoSense verkürzt die Dauer des Nachweises von Mikroorganismen in verschiedenen Wasserquellen, die für die Lebensmittelproduktion wichtig sind, drastisch. Dazu gehört das Wasser für Primärzutaten, die Reinigung und Kühlung von Obst und Gemüse. Im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden, bei denen es Tage dauern kann, bis Ergebnisse vorliegen, liefert BactoSense innerhalb von 20 Minuten genaue Daten. Dank dieses schnellen Nachweises durch die Durchflusszytometrie können Lebensmittel- und Getränkehersteller umgehend Korrekturmassnahmen einleiten und so verhindern, dass kontaminierte Produkte an den Verbraucher gelangen.


Kosteneffizienz: Abgesehen von der Anfangsinvestition überwiegen die langfristigen Vorteile die Kosten. Da BactoSense die Notwendigkeit umfangreicher manueller Tests erheblich reduziert, werden die Arbeitskosten minimiert und die finanziellen Auswirkungen möglicher Rückrufe gemildert. Der Einsatz von BactoSense nach CIP-Prozessen bietet beispielsweise Einblicke in die Wirksamkeit innerhalb eines kurzen Zeitrahmens. So können Lebensmittelhersteller die betriebliche Effizienz und den Einsatz von Chemikalien optimieren.


Einhaltung von Vorschriften: Die Lebensmittelindustrie unterliegt strengen Vorschriften, um die Sicherheit der Verbraucher zu gewährleisten. BactoSense erleichtert die Einhaltung von Vorschriften, indem es zuverlässige Daten liefert, die die Einhaltung von Lebensmittelsicherheitsprotokollen wie dem HACCP-Managementsystem belegen. Unternehmen stärken das Vertrauen der Verbraucher und wahren die Integrität der Branche, indem sie diese Standards konsequent einhalten und übertreffen.


Detektionsbereich: BactoSense bietet vielseitige Anwendungsmöglichkeiten. Es kann ein breiteres Spektrum von Bakterien nachweisen als traditionelle Methoden wie die heterotrophe Keimzahlbestimmung (HPC). Während HPC nur einen Bruchteil der kultivierbaren Bakterien (0,1-1%) nachweisen kann, erkennt BactoSense nahezu 100% und bietet so einen umfassenden Einblick in die Bakterienflora der Probe.


Da BactoSense die Lebensmittelsicherheit erhöht, werden innovative Technologien die Praktiken der Industrie verbessern. Es geht nicht nur darum, was wir jetzt tun, sondern wie wir eine sicherere Zukunft für das, was wir essen, schaffen.


Der Kreislauf schliesst sich: Gewährleistung der Wasserqualität für eine sichere Lebensmittelversorgung


Das Interesse der Verbraucher an Lebensmittelsicherheit und die Anforderungen der Behörden sind hoch. Die Priorität der Wasserqualität in der Lebensmittelproduktion ist nicht verhandelbar und innovative Technologien wie BactoSense erweisen sich als unverzichtbar. Der schnelle, genaue und kosteneffiziente Nachweis schädlicher Bakterien ist für den Schutz der öffentlichen Gesundheit und den Erhalt der Integrität von Lebensmitteln von entscheidender Bedeutung. Mit BactoSense an der Spitze des Wandels ist die Lebensmittelindustrie besser gerüstet, um die gesetzlichen Vorgaben zu übertreffen und das Vertrauen der Verbraucher in die Produktsicherheit zu stärken. Durch die Nutzung der innovativen Fähigkeiten von BactoSense können Lebensmittelhersteller die sich entwickelnde Landschaft mit erhöhter Effizienz, Widerstandsfähigkeit und Engagement für hervorragende Lebensmittelsicherheit meistern.


Sprechen Sie mit uns über mögliche Anwendungsfälle in Ihrer Produktionslinie, um die Lebensmittel von morgen zu sichern, indem Sie innovative Verfahren zur Lebensmittelsicherheit nutzen.

Comments


bottom of page